CreateSpace-Bücher in den Handel bringen: Buchhändler selbst bestellen lassen mit „Discount Codes“

Der folgende Text ist ein neues Kapitel, das ich beim nächsten Update in meinen CreateSpace-Ratgeber Bücher mit Amazons CreateSpace veröffentlichen. Handbuch, Tipps und Erfahrungen in den Anhang einfügen werde. Damit die zahlreichen Leser das Buch nicht neu laden müssen (sofern sie die eBook-Version besitzen, bei der Print geht das natürlich sowieso nicht), hier der Text im Blog:

Dass wir die CreateSpace-Bücher nicht ohne Weiteres in den deutschen Buchhandel bringen können, haben wir bereits festgestellt. Es gibt allerdings eine Möglichkeit, die CreateSpace geschaffen hat, damit Buchhändler die Bücher direkt inklusive Buchhändlerrabatt bestellen können. Leider ist auch diese Option für den US-Markt optimiert, im Gegensatz zur Expanded Distribution funktioniert sie aber ebenso in Europa.

Jeder Autor kann Discount Codes für seine Bücher anlegen, mit denen Dritte einen vorher definierten Rabatt erhalten, wenn sie direkt im CreateSpace eStore einkaufen. Hier gelten die selben schlechten Bedingungen für die Einkäufer wie für uns, wenn wir Autorenexemplare außerhalb der USA bestellen (lange Lieferzeit, hohe Lieferkosten, nur Kreditkartenzahlung und eventuell anfallende Zollgebühren). Auf der anderen Seite ist es möglich den Käufern hohe Rabatte zu gewähren und als Autor trotzdem noch etwas zu verdienen.

Wenn wir Autorenexemplare im CreateSpace eStore bestellen, werden uns die Kosten für ein Exemplar unseres Buches angezeigt. Diese dürfen selbstverständlich nicht durch den Rabatt unterschritten werden. Wenn unser Buch zum Beispiel einen Verkaufspreis von 9,99 USD hat (im CreateSpace eStore zählt nur der Dollarpreis!) und wir für 2,50 USD ein Autorenexemplar bestellen können, könnten wir einem Einkäufer problemlos einen Rabatt von 50 Prozent oder mehr gewähren. Da der Einkäufer später noch die Summe für die Lieferung einrechnen muss, ist eine geringere Ermäßigung wahrscheinlich kaum erstrebenswert für einen Buchhändler, für den die Auslandsbestellung über eine Internetseite, bei der er sich extra anmelden muss, eine ungewöhnliche Belastung darstellt.

Um einen Discount Code zu generieren, müssen wir im CreateSpace-Dashboard auf den Titel klicken, für den wir den Rabatt erstellen wollen. Wir wählen im Menüpunkt Distribute das Untermenü Channels. Unter dem Veröffentlichungskanal CreateSpace eStore befindet sich der Link Discount Codes, den wir nun auswählen.
Bevor wir unsere Codes bearbeiten können, müssen wir erst einmal einen anlegen. Deshalb folgen wir dem Link, der in dem Fließtext versteckt ist: To create a new discount code click here.

In einem neuen Tab wird uns der achtstellig Code angezeigt, den wir markieren und kopieren. Auf dieser Seite können wir uns auch unter View Codes einer Übersicht aller bisher erstellten Codes anzeigen lassen. Wenn wir zurück in das Discounts-Fenster wechseln, können wir den gespeicherten Code in das Eingabemaske einfügen. Unter Discount Type können wir auswählen, ob wir einen bestimmten Dollar-Betrag als Rabatt geben wollen (Dollars Off) oder einen prozentualen Anteil (Percantage Off). Wir wählen die zweite Variante und geben unter Amount den Prozentsatz ein, den wir reduzieren wollen. Zum Abschluss auf Save Changes klicken und der Code ist einsatzbereit.

Den Link zu unserem Buch im CreateSpace eStore finden wir, wenn wir im Dashboard auf den Titel unseres Buches klicken. Wir sehen nun die Project Summary mit allen Daten zum Buch. Ganz unten steht der Link, der nicht klickbar ist. Wir können den Link kopieren und zusammen mit dem Code dem potentiellen Käufer zur Verfügung stellen.

Auf der Produktseite kann das Buch in den Einkaufswagen gelegt werden. Automatisch wird man weitergeleitet. Jetzt kann man die Anzahl der Bücher wählen, die man bestellen will. Es ist wichtig, dass der Käufer seinen Rabatt-Code im Feld Apply Discount eingibt. Nach Drücken des Buttons wird die Ermäßigung sofort angezeigt.

Nun müssen wir nur noch Buchhändler finden, die bereit sind unsere Bücher in ihr Sortiment aufzunehmen – und auf diesem Umweg aus den USA zu bestellen!

Showing 2 comments
  • Dirk Schneider

    Hallo Daniel (ich hoffe, dass das Du in Ordnung ist),

    zunächst einmal vielen Dank für Dein sehr hilfreiches Praxisbuch „Bücher mit Amazons CreateSpace veröffentlichen“, welches mir als Newbie enorm weitergeholfen hat.

    Ganz gute Idee, die ich bisher noch nicht kannte. Allerdings muss man die Buchhändler dazu bringen, aus den USA zu bestellen. Bei kleinen Buchhändlern möglicherweise machbar, aber leider nicht bei den großen. Thalia u. a. sind über Ihr Bestellsystem (SAP, … ) an die bekannten Zwischenbuchhändler angeschlossen. Nachdem über mein Buch „Jesus Christus Quantenphysiker“ – ein populärwissenschaftliches Sachbuch ¬ ein Artikel in einer großen, lokalen Tageszeitung erschienen war, hatte ich einige konkrete Nachfragen von kleineren Buchhändlern, die sich den Aufwand gemacht hatten, meine Mailadresse rauszufinden, um CreateSpace-Büchern direkt bei mir zu ordern (hierfür nochmals herzlichen Dank für die Mühe). Von den großen Händlern kamen keine Versuche, Kontakt mit mir aufzunehmen, was mich wunderte. Meine Nachfrage ergab, dass es auch dort Anfragen von Kunden gab, aber nur diejenigen Bücher verkauft werden, die über deren Ordersystem verfügbar und bestellbar sind.

    Daher habe ich eine alternative Lösung gefunden, in dem ich es geschafft habe, bei einem großen Zwischenhändler gelistet zu werden (der sehr hilfreich und freundlich war – trotz CreateSpace ).
    Meine bei CreateSpace bestellten Autorenexemplare werden zunächst aus den USA an mich geliefert (inkl. Zölle und Steuern, die ich bei Anlieferung durch DHL bezahle). Die Erlaubnis hierfür habe ich vorher bei CreateSpace abgefragt.

    Die erhaltenen Bücher sende ich an den Zwischenhändler, der wiederum fast alle Buchhändler beliefert. Der Gewinn ist zwar nicht so hoch, aber mir ist es wichtig, dass meine Leserinnen und Leser auch über den stationären Buchhandel mein Buch erwerben können.

    Viele Grüße,
    Dirk

pingbacks / trackbacks
  • […] Morawek erklärt, wie man im amerikanischen Createspace-Shop Rabatte auf die eigenen Bücher gewähren kann. Diese […]

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search

UA-10022901-1