Probleme mit CreateSpace – oder was es für einen deutschen Kunden bedeutet, wenn ein Dienstleister in Übersee sitzt

Bei aller Begeisterung für Amazons neuen POD-Service, nach gut einem Monat CreateSpace tauchen auch erste Probleme auf. Ich wurde bereits Opfer davon. Eine Kundin hat ein Exemplar meines 52-Seiten-Büchleins Kommissar Müller greift nach den Sternen (Amazon-Link) bestellt und von Amazon ein Mängelexemplar erhalten. Die Seiten waren doppelt gedruckt: Erst kam die erste Hälfte der Seiten, dann die kompletten Seiten in der Mitte und dann noch einmal die zweite Hälfte der Seiten als Zugabe am Schluss. Zu Recht verwirrt und verärgert wendete sich die Leserin nicht an Amazon, sondern stellte sofort eine 1-Sterne-Bewertung ein. Sie verwies zwar darauf, dass sie das Buch noch nicht gelesen hat, verkündete aber auch: „Von mir erstmal leider nur ein Stern, weil es mir nicht in den Kopf will, dass weder Autor noch Verlag diesen groben Fehler nicht bemerkt haben.“

Nun der Autor und Verlag bin in diesem Fall ich, aber ich habe das Buch natürlich nie in der Hand gehabt, um den Mängeldruck bemerken zu können. Das Buch wurde in Deutschland bestellt und ausgeliefert, dementsprechend wurde es wohl von der „Amazon Distribution GmbH, Leipzig“ gedruckt.

Zwischenzeitlich habe ich denselben Mängeldruck dieses Buches selbst erhalten. Ich habe mehrere Exemplare für mich bestellt und gleich beim Öffnen der Amazon-Verpackung gesehen, dass hier etwas nicht stimmen kann. Weshalb ist eines der ansonsten identischen Bücher doppelt so dick wie die anderen? Bei Amazon ist das anscheinend niemandem aufgefallen. Da ich ansonsten nur beste Erfahrungen mit dem Druck der „Amazon Distribution GmbH, Leipzig“ gemacht habe – auch bei meinen zwei weiteren Titeln –, und auch von anderen Autoren nichts von derartigen Problemen gehört habe, habe ich mittlerweile den Verdacht, dass es am schmalen Umfang von 52 Seiten liegt, der bei der Produktion immer wieder für Probleme sorgt. Bei dickeren Büchern treten derartige Schwierigkeiten vielleicht gar nicht erst auf.

Diesen Verdacht konnte mir bei Amazon leider niemand bestätigen. Mir konnte auch niemand erklären, woran es sonst gelegen haben könnte oder ob man  das Problem mittlerweile im Griff hat. Denn – und das ist das eigentliche Problem – CreateSpace ist eine Unterfirma von Amazon und sitzt in den USA. Also hat der deutsche Kundenservice von Amazon mich einfach mal an den amerikanischen CreateSpace-Kundenservice verwiesen. Nur wie soll mir CreateSpace in den USA weiterhelfen, wenn bei Amazon in Deutschland ein Buch falsch gedruckt wird? Und habe ich Lust die gesamte Problematik auch noch mal auf Englisch zu übersetzen? Ehrlich gesagt: Das habe ich nicht und viele deutsche CreateSpace-Autoren geht es wahrscheinlich ebenso.

Die Liste der Dinge, bei denen CreateSpace/Amazon in Deutschland nachbessern sollte, wird also länger:
– sie sollten einen deutschen Kundenservice anbieten
– sie sollten, wie in den USA, ihren eigenen CreateSpace-Store auch in Deutschland anbieten, damit Autoren günstige Exemplare ihres Buches ohne hohe Portokosten, lange Wartezeiten und Zollprobleme bestellen können
– sie sollten, wie in den USA, die Möglichkeit bieten, einen CreateSpace-Titel gegen Aufpreis auch in den stationären Buchhandel zu bringen

Es besteht aber Grund zur Hoffnung: Momentan springen sehr viele Autoren in Deutschland auf den CreateSpace-Zug auf. Amazons Experiment auf dem deutschen Markt mit seinem Subunternehmen Fuß zu fassen scheint aufzugehen. Dementsprechend wäre es nur logisch, wenn CreateSpace die erwähnten Punkte in den nächsten Monaten angehen würde. Wir werden sehen.

Showing 15 comments
  • Dana Graham

    Hallo Herr Morawek,
    ich kann mich Ihren Verbesserungsvorschlägen für Create Space/Amazon nur anschließen! Beste Grüße, Dana Graham

  • Marcella

    Das wäre die Wünsche an Amazon, die ich auch hätte!

    Ich habe übrigens von meinem Buch auch eine Art Mängelexemplar bekommen, obwohl es nicht so schlimm war wie bei Dir.
    Bei meinem hat einfach nur der komplette Druck auf der Rückseite gefehlt ( außer Titel und Barcode)

  • Corrado S. Magro

    Ich lese von Lieferungen aus CS-Leipzig. Ich, aus der Schweiz, wollte einige Autorenexemplare bestellen. Ohne wie und was bin bei CS – USA gelandet. Keine Hinweise über CS-Deustchland. Wer kann ein Typ angeben? DANKE!

  • Daniel

    Die eigentlichen „Autorenexemplare“, die ein Autor zu günstigen Preisen direkt bei CreateSpace bestellen kann, kommen leider momentan immer aus den USA. Was zu großen Lieferkosten und langen Lieferzeiten führt.

    Man kann natürlich auch als Autor sein eigenes Buch direkt bei Amazon bestellen. Das Autorenhonorar erhält man ja später wieder. Bestellt man in Deutschland ein CreateSpace-Buch im Amazon-Shop wird es in Leipzig gedruckt. Wie das in der Schweiz ist, ob die Bücher dann in der Schweiz in Leipzig oder vielleicht doch in Großbritannien gedruckt werden, weiß ich allerdings nicht.

  • Corrado S. Magro

    Danke für die ausführliche Erklärung

  • Judith Lawrenz

    Vielen Dank für die gute Beschreibung.
    Sie sagen nichts über Text Editing, damit die Umlaute richtig erscheinen – stimmt es, dass Text Editing bei Word nicht nötig sind.

  • Daniel

    Normalerweise stellt man die fertige Buchdatei in Word (oder einem Layout-Programm) fertig und gibt sie dann als pdf-Datei aus, bevor man sie bei CreateSpace hochlädt. Durch das Erstellen der PDF-Datei darf es eigentlich zu keinen Problemen mit der Darstellung kommen.

    Nach dem Hochladen zeigt CreateSpace dann auch noch eine Vorschau des fertigen Buches, die man als Autor kontrollieren kann und erst bestätigen muss, bevor das Buch freigeschaltet wird.

  • Ernst Probst

    Mir ist es bisher nicht gelungen, mich bei CreateSpace anzumelden. Beim ersten Versuch hatte ich mich bei meiner E-Mail-Adresse vertippt. Bei weiteren Versuchen mit richtiger oder anderer E-Mail-Adresse stirbt die Seite immer ab. Ich weiß auch nicht, wie ich mich an CreateSpace wenden kann.

  • Daniel

    Tja, ich fürchte, das kann ich auch nicht erklären. Wenn die CreateSpace-Seite bei Ihnen nicht mehr richtig funktioniert, haben Sie es dann schon mal mit einem anderen Webbrowser versucht?

  • Andreas

    Ich möchte nicht meine richtige Adresse im Impressum des Buches angeben. Akzeptiert Amazon CS auch Postfach-Adressen?

  • Daniel

    Hallo Andreas,

    ein Impressum ist in Deutschland Pflicht. Mit CS hat das nichts zu tun, die sitzen ja in den USA und würden sich auch damit zufrieden geben, wenn du gar keine Adresse nennst. Ein Postfach reicht in Deutschland leider nicht. Es gibt aber mittlerweile Angebote für solche Fälle: http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-zwei-neue-pseudonym-dienste-helfen-beim-impressum/

  • Andreas

    Hallo Daniel,

    ich wollte gerade meine zweite Auflage updaten. Bei der Lieferung des Belegexemplares stellte sich heraus, dass ich immer noch die alte erste Version bei CS drin habe, obwohl ich die neue Datei aufgeladen hatte, im Editor gelesen und den neuen Prozess freigegeben hatte. Muss ich den ganzen Prozess noch einmal eingeben oder reicht ein neues Aufladen der Datei in CS? Wo könnte der Fehler liegen?

    Grüße
    Andreas

  • Daniel

    Hallo Andreas,

    normalerweise sollte das so klappen, wie du es gemacht hast. Eventuell war bei CreateSpace noch ein vorgedrucktes Exemplar auf Lager?

  • Andreas

    Hallo Daniel,

    Du schreibst in Deinem Buch, dass man neue Auflagen problemlos updaten kann.

    Wer „deutsche“ ISB-Nummern verwendet, muss bei jeder „signifikanten“ Textänderung eine neue ISBN beantragen, damit die Auflagen deutlich zu unterscheiden sind. Sonst macht er/sie sich strafbar.

    Brauche ich dies bei Amazon nicht?

    Grüße
    Andreas

  • Brigitte Jauch

    Hallo Daniel,

    Deine Informationen zur Veröffentlichung bei CreateSpace waren sehr hilfreich. Hat bei mir alles geklappt, Buch kann bestellt werden und wurde auch schon bestellt.

    Nun fand ich aber heraus, dass nicht alle bei Amazon bestellten Bücher auch bei CreateSpace als Verkauf auf der Verkaufsliste auftauchen.
    Habe ich entdeckt, da ich Exemplare, die ich selbst verkaufe, auch bei Amazon bestelle. Geht schneller, sollte meine Bestseller-Liste fördern und ich kann dadurch einer gemeinnützigen Einrichtung noch Spenden über das Portal „bildungsspender.de“ zukommen lassen.

    In diesem Fall geht es um eine Bestellung über 15 Bücher!!!!!!!

    Habe daraufhin bei Amazon angefragt, ob ich eine Liste über die bisher verkauften Exemplare bekommen könnte, damit ich diese mit den Zahlen von CreateSpace vergleichen kann. Ich muss ja nun davon ausgehen, dass das öfters passiert:

    Antwort von Amazon:
    Guten Tag Frau Jauch,

    wie telefonisch abgesprochen, schreibe ich Ihnen noch einmal und danke Ihnen für Ihre offenen Worte. Selbstverständlich kann ich Ihre Verärgerung nachvollziehen, der Autorenservice hat jedoch keinen Einblick in die Verkaufszahlen des eigenen Unternehmens, noch in die Verkaufszahlen fremder Unternehmen.

    Auch wenn CreateSpace ein Tochterunternehmen von Amazon.com ist, handelt es sich hierbei um voneinander unabhängig operierende Unternehmen. Somit werden Anfragen, die sich auf Dienstleistungen von CreateSpace beziehen, direkt von CreateSpace bearbeitet und Amazon.de hat keinen Zugriff auf deren Datenbanken.

    Ich wünsche eine angenehme Woche!

    Meine Anfrage bei CreateSpace wurde wie folgt beantwortet:
    Hello Brigitte,

    Thank you for contacting CreateSpace.

    Anything that you order on Amazon.com will not show up in your CreateSpace account. Only the orders that you place within your CreateSpace account will show up there.

    We’re unable to access information regarding Amazon.com accounts or order concerns, such as order status, refunds, replacements, or order defects. However, you may contact Amazon.com Customer Service 24-hours a day, seven days a week by clicking „Contact Us“ from any Amazon.com Help page (www.amazon.com/help).

    It was my pleasure to assist you. Have a wonderful day.

    Best regards,

    Ebony
    CreateSpace Member Services

    Fakt: Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts. Ich bekomme von keinem der Beiden eine richtige Antwort!!

    Werde Euch auf dem Laufenden halten aber meine Empfehlung: Bestellt ab und zu Eure Bücher über Amazon und schaut, ob diese auch bei CreateSpace dann als Verkauf erscheinen.

    Liebe Grüße

    Brigitte Jauch

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search